de
Language
Deutsch
  • Deutsch
  • English
  • Español
  • français
  • Italiano
  • português
Currency
    Warenkorb (0)


    Schwaches Mehl Typ 1 Viva la Farina 1 Kg

    Viva la Farina

    Normaler Preis €4,30

    inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

     ZUTATEN:

    100 % Weichweizenmehl.

     

     BEZEICHNUNG:

    Typ 1 Mehl mit geringer Stärke, sortenrein, mit hoher Dehnbarkeit. Geeignet für Mischungen mit Feuchtigkeitsgehalt zwischen 50% und 65%. Es ist ideal für die Herstellung von Süßigkeiten, Mürbeteig und einigen Grissini.



     DIE PHILOSOPHIE DES HERSTELLERS:

     

    Wir möchten die Straßen zu den richtigen Zeiten gehen, ohne Abkürzungen, unser Land zu respektieren, es nie mehr zu verlangen als das, was sie uns anbieten können, und verpflichten sie zumindest etwas zurückzugeben , was sie uns gegeben hat. Felder zwischen den Provinzen Turin und Cuneo, wo wir Weichweizen, Roggen, Mais und Monococcus anbauen, und reicht bis nach Basilicata in Cancellara, wo wir uns gemeinsam mit unseren Landwirten der Herausforderung gestellt haben, Saragolla-Hartweizen anzubauen.

    Auch beim Fräsen gehen wir keine Abkürzungen. Kein künstlicher Mühlstein, aber einer natürlicher Lavastein aus den Ätna-Steinbrüchen. Was ist der Vorteil? Eine sehr langsame Rotation, die unser Getreide respektiert und es in ein Mehl verwandelt, das wirklich nach Weizen riecht!


     DIE KETTE ERKLÄRT VOM HERSTELLER:

     Für uns zu sagen "Produktionskette"Ist wie zu sagen"Familie". Teil der ViVa-Familie zu sein bedeutet, die Werte und Prinzipien einer gesunden Landwirtschaft zu teilen, die die Zeiten und Rhythmen der Natur respektiert – was in ihrer Unvorhersehbarkeit weise ist! -, des Landes, das wir vor unnötig aggressiven Behandlungen schützen wollen, und auch des Geschäfts aller Subjekte, die unsere Lieferkette bilden, die in der Lage sein müssen, einen angemessenen Wert und eine angemessene Zufriedenheit für ihre Arbeit zu erhalten.

    1 - Sorgfältige Auswahl

    Die am ViVa-Projekt beteiligten Betriebe wurden nach sorgfältiger Analyse ausgewählt.

    Grundvoraussetzung ist, dass sie über eine Rinder- oder Schweinefarm verfügen, um Dünger, den besten 100% natürlichen Dünger, gewinnen zu können und damit eine nachhaltige und zirkuläre Lieferkette zu haben.

    2 - Das ideale Terrain

    Unser Getreide wächst auf ausgewählten Feldern in den Provinzen Cuneo und Turin.

    Wir haben unterschiedliche Gebiete ausgewählt, da jedes Gelände andere geologische Eigenschaften aufweist, die für eine bestimmte Sorte besser geeignet sind als für eine andere. Wir wollen keinen Zwang machen: Wir glauben, dass sich der Mensch der Natur anpassen muss. Nicht der andere

    3 - Guter Anbau, guter Anbau

    Gemeinsam mit der Landwirtschaftsfakultät der Universität Turin haben wir eine Anbauspezifikation erstellt, die von allen am ViVa-Projekt teilnehmenden Landwirten geteilt und unterzeichnet wird. Die Spezifikation basiert auf den Prinzipien der integrierten Landwirtschaft, einem guten Regelwerk für einen nachhaltigen und nicht intensiven Anbau. Grundlage dieser Anbaumethode ist die Bodenrotation, eine Praxis, die in Italien bereits um 1500 nachgewiesen wurde und darin besteht, Jahr für Jahr verschiedene Kulturen auf derselben Parzelle zu wechseln. Mit der Rotation wird die natürliche Verbesserung der Bodenfruchtbarkeit erreicht, sowie die Reduzierung von parasitären Krankheiten und Unkräutern. Dadurch kann gezielt eingegriffen und unnötiges Einstreuen zusätzlicher Produkte in die Schichten vermieden werden.

    4 - Vielfalt bedeutet Qualität

    ViVa ist das Ergebnis verschiedener Weizensorten, von denen jede ihre eigenen Eigenschaften hat, die sich je nach klimatischen Trends des Territoriums ändern. Um ein technologisch perfektes Mehl zu erhalten, konstant und mit einzigartigen Düften, "studiert" unser Müller ständig die Entwicklung der Aussaat, um die beste Mischung der verschiedenen Sorten zu finden.

    5 - Bereiten Sie den Boden vor

    Das Saatbett wird in den ersten Oktobertagen nach reichlicher Ausbringung von reifem Mist vorbereitet. Dann geht es weiter mit dem Pflügen und Fräsen. Die Aussaat erfolgt in der zweiten Monatshälfte. Wenn es das Wetter zulässt, natürlich. Nach dem Austrieb des Getreides wird dem Feld eine lange Winterruhe gegönnt, am besten unter wenigen Zentimetern Schnee.

    6 - Es wird geboren, wächst und… wird geerntet

    Im Frühling erwacht der Weizen und der Spross beginnt zu wachsen. In dieser heiklen und grundlegenden Phase begleiten wir die Anlage mit einer ständigen Überwachung, die wir gemeinsam mit den Technikern durchführen. Der Weizen ist zum Dreschen bereit, wenn das Getreide die meiste Feuchtigkeit verloren hat - meist zwischen Ende Juni und Anfang Juli -. Beim Dreschen wird der sorgfältig gereinigte Mähdrescher sehr langsam auf dem Feld bewegt, um eine Beschädigung und Überhitzung der Bohnen zu vermeiden.

    6 - Es wird geboren, wächst und… wird geerntet

    Im Frühling erwacht der Weizen und der Spross beginnt zu wachsen. In dieser heiklen und grundlegenden Phase begleiten wir die Anlage mit einer ständigen Überwachung, die wir gemeinsam mit den Technikern durchführen. Der Weizen ist zum Dreschen bereit, wenn das Getreide die meiste Feuchtigkeit verloren hat - meist zwischen Ende Juni und Anfang Juli -. Beim Dreschen wird der sorgfältig gereinigte Mähdrescher sehr langsam auf dem Feld bewegt, um eine Beschädigung und Überhitzung der Bohnen zu vermeiden.

    8 – Achte auf den unsichtbaren Feind!

    Ein Qualitätsprodukt ist ein gesundes Produkt. Um dem Verbraucher eine absolute Sicherheit zu bieten, bringen wir vor dem Mahlen unseren gesamten Weizen ins Labor.

    Hier wird es strengen Tests unterzogen, um die Abwesenheit von DON, Aflatoxinen, Ochratoxinen, Pestiziden, Schimmelpilzen, Staphylokokken, Coliformen, Salmonellen und Fremdkörpern nachzuweisen.

    9 - Dedizierter Speicher

    Unsere drei Weizensorten werden getrennt in einzigartigen Chargen gelagert, um ihre individuellen technologischen Eigenschaften analysieren zu können. So schaffen wir die beste Mischung.

    10 - Perfekte Mischung für eine bessere Mischung

    Der Alveograph von Chopin, der Farinograph von Brebender, der Extensograph: Dies sind nur einige der technologischen Werkzeuge, die zur Kontrolle der technologischen Eigenschaften unseres Weizens verwendet werden.

    Um die beste Mischung zu erhalten, gehen wir von den technologischen Eigenschaften aus, die wir für unser Mehl wünschen (Fähigkeit zur Entwicklung von Gluten, Proteinanteil, Dehnbarkeit und Teigstärke) und definieren dann die unterschiedliche Mischung für jedes Produkt der ViVa-Reihe.

    11 - Steinfräsen… aber natürlicher Lavastein

    Wir haben uns für Steinfräsen entschieden, aber nicht für irgendeinen. Wir haben uns dafür entschieden, nur natürlichen Lavastein von den Hängen des Ätna zu verwenden, der härteste in der Natur, um Mühlsteine herzustellen, was uns die völlige Abwesenheit von mineralischen Rückständen beim Mahlen garantiert.

    Unser Stein führt nur 80 Umdrehungen pro Minute durch (bei modernen Steinmühlen liegt die Drehzahl zwischen 120 und 150 U/min), wodurch das Mehl ohne Veränderung bei Raumtemperatur austreten kann. Auf diese Weise wird das Getreide nicht überhitzt und behält seine ernährungsphysiologischen und organoleptischen Eigenschaften.


    12 - Sieben

    Wir möchten, dass ViVa aus ernährungsphysiologischer Sicht ein Vollkornmehl ist, reich an Ballaststoffen und Vollkornkeimen, wir haben uns entschieden, kein „00“- und „0“-Mehl herzustellen, sondern mit einer „Typ 1“-Siebung bis zu beginnen zum Integral kommen.


    13 - Unter strenger Kontrolle

    Die Reinheit des ViVa-Mehls ist zertifiziert: Wir unterziehen das Produkt ständig mikrobiologischen Tests und Analysen (Schmutztest), um die Abwesenheit von mineralischen Partikeln und Fremdkörpern anderer Art zu überprüfen.

    14 - Eine Verpackung, die der Situation gewachsen ist

    Für unser ViVa-Mehl haben wir eine ganz besondere Verpackung entwickelt. Der eine Beutel ist in der Tat mit einer dreifachen Schicht versehen, von der die innere aus Zellulosepapier für Lebensmittel besteht, während die äußere aus glänzendem monobeschichtetem Papier besteht. Auf diese Weise lassen wir die Luft eintreten, um das Mehl „atmen zu lassen“, seine natürlichen Aromen zu erhalten und für das olfaktorische Erlebnis unserer Kunden zu bewahren.

    15 - Ruhe

    Wie alle 100 % natürlichen Rohstoffe ist auch ViVa-Mehl bei der Verarbeitung von Stress betroffen. Aus diesem Grund geben wir ihm vor dem Inverkehrbringen eine Ruhezeit von zwei Wochen, um ihn auf ganz natürliche Weise zu stabilisieren.