de
Language
Deutsch
  • Deutsch
  • English
  • Español
  • français
  • Italiano
  • português
Currency
    Warenkorb (0)


    Puzzone di Moena 250g

    Alimentum

    Normaler Preis €5,50

    inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

     ZUTATEN:

    Milch rohe Kuhmilch, Lammlab, ausgewählte Milchfermente, Salz.
    Das Produkt wird mit einer Toleranz von +/- 10 % verkauft, da es vor Ort vom ganzen Rad geschnitten wird, um größtmögliche Frische zu gewährleisten.

    BEZEICHNUNG:

    Käse, der denjenigen bekannt ist, die das Val di Fassa und Val di Fiemme besuchen, aber auch diejenigen, die Käse mit hohen aromatischen Eigenschaften lieben. Aus hervorragender Milch hergestellt, wird er während der Reifezeit mit Schwarte gewaschen, die der Paste intensive Aromen verleihen, die manche als „Gestank“ bezeichnen. 

    Glatte, fettige, feuchte Rinde, manchmal mit Schlamm oder leicht runzelig, blassocker oder hellbraun oder rötlich. Die Paste ist halbhart, elastisch, elfenbeinfarben oder hell strohgelb. Die Löcher sind spärlich, von feiner mittlerer Größe, unregelmäßig verteilt.

    Paarungen: Tafel und Verkostung von Käse.

     Weine: Er bevorzugt vollmundige Rotweine wie Barolo und Barbaresco.


     HERSTELLUNGSTECHNIK:

    Die Rohmilch zweier Milchsorten, von denen die abendliche in Becken reifen gelassen und manchmal leicht entrahmt wird, wird auf eine Temperatur von 34 ° erhitzt und ggf. mit Milchsäure beimpft. Der Labquark wird auf die Größe eines Mais- oder Reiskorns gebrochen. Dann wird die Pasta bei 44-48 ° gekocht und auf dem Boden des Kessels abgesetzt. Dann wird es mit dem "Rad" gepresst, umgedreht, in Stücke geschnitten, extrahiert und in die Leinwandformen gelegt, wo es gepresst wird. Das Salzen erfolgt in Salzlake oder trocken.

     

     DER HERKUNFT DES PUZZONES
    Die erste offiziell dokumentierte Nachricht stammt aus der Nachkriegszeit, als die Bauern die Milch in die Molkerei brachten, wo sie gewogen wurde und der Käser sich um die Verarbeitung kümmerte. Am Ende des Monats entnahm jeder Bauer seinen Anteil des Produkts und reifte es im Keller; hier benetzte er regelmäßig die Rinde des Käses mit Wasser und Salz.
    Durch diese Behandlung wurde eine praktisch undurchlässige Schicht geschaffen, die die anaerobe Gärung im Inneren begünstigt, mit der Bildung charakteristischer Gerüche und Aromen, während andere unerwünschte Gärungen verhindert werden. Ein Käse also mit einem starken Geschmack und einem betonten Aroma, der auf dem Tisch der armen Bauern der Vergangenheit viel Ertrag hatte, dh mit einer kleinen Menge war das Gericht sehr aromatisiert. Der Ertrag auf dem Tisch und der Erfolg des Produkts sind die Elemente, die im Laufe der Zeit zur Entstehung und Erhaltung dieser Art der Milchproduktion geführt haben, die sich in jüngerer Zeit, wenn auch in geringerem Maße, in den Molkereien von das Fleimstal. Die Produktion der sozialen Molkerei von Moena (jetzt mit der von Predazzo verbunden) wird seit Anfang der achtziger Jahre mit dem Logo "Puzzone di Moena" oder "Spetz Tzaorì" vermarktet und ist unter diesem Namen lokal, aber auch bei die Provinz - Ebene und auf nationaler. Auch auf dem bayerischen Markt hat vor einigen Jahren ein Umschwung begonnen.